ReNaTe - COPD Rehabilitation Nachsorge Telecare bei Chronisch Obstruktiver Lungenerkrankung

Projektbeschreibung

medizinische Fachrichtung(en)
Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Pneumologie, Rehabilitation

Keywords
COPD, Rehabilitation, Telemonitoring, Patientencoaching, Patientenschulung, Raucherentwöhnung, Compliance

Versorgungsebene(n)
Gesundheitsförderung, Prävention, Rehabilitation

Zielsetzung(en)
Verbesserung der Compliance, Adhärenz und Lebensqualität bei Patienten mit Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung

Szenario

Beschreibung
Durch das Projekt wurde eine Lösung entwickelt, um die positiven Effekte der Rehabilitation in der häuslichen Umgebung durch ein telefonbasiertes Patientencoaching in Kombination mit Telemetrie, zu erhalten und auszubauen. Das gemeinsame Projekt der 4sigma GmbH in Oberhaching, der Krankenkasse Knappschaft-Bahn-See und der Rehabilitationsklinik Ostseeklinik Schönberg-Holm prüft, ob der langfristige Erfolg einer Rehabilitationsmaßnahme stabilisiert wird, wenn im Anschluss eine kompetente Beratung im Rahmen eines telefonbasierten Patientencoachings und eine kosteneffiziente telemetrische Unterstützung über einen 12-monatigen Zeitraum erfolgt.

Nach Abschluss der Rehabilitation übernimmt die 4sigma GmbH die Betreuung der eingeschlossenen Patienten für 12 Monate. Das Betreuungsprogramm gliedert sich in 3 Phasen: 1. Aufnahmephase (1 Monat) 2. Stabilisierungsphase (Monat 2-8) • Telemonitoring der Lungenfunktion (Spirometer) • Telemonitoring der körperlichen Aktivität (Schrittzähler) • Telefonbasierte Krisen- oder Kurzintervention mit Koordination Facharztbesuch • Telefonbasiertes Gesundheitscoaching 3. Selbstmanagementphase (Monat 9-12) • Telemonitoring der Lungenfunktion • Telemonitoring der körperlichen Aktivität • Telefonbasierte Krisen- oder Kurzintervention • Motivationsgespräche • Abschlussgespräch.

Alle erhobenen Daten des Pilotprojektes werden in einer zentralen Studiendatenbank der 4sigma GmbH erfasst. Die telemedizinischen Messwertergebnisse gehen in die internetbasierte telemedizinische Plattform der 4sigma ein. Die Hinterlegung des individuellen Krankheitsstadiums, Hinterlegung der individuellen Alarmgrenzen und Generierung der Alarmierungen erfolgt ebenfalls über diese Plattform.

Die Lebensqualität wird mit dem indikationsspezifischen Fragebogen (KKG-Fragebogen nach A. Lohaus, G. M. Schmitt zur Erhebung von Kontrollüberzeugungen zu Krankheit und Gesundheit) zu den Zeitpunkten 0 und 12 Monate erfasst. Die Patientenzufriedenheit wird zu dem Zeitpunkt 12 Monate erfasst.

Die Auswertung der Evaluationsparameter erfolgt durch die 4sigma GmbH zu den Zeitpunkten 0, 4, 8 und 12 Monate: Evaluationsparameter (Auswahl): • Krankheitsmanagement • COPD-Grad • COPD-Dyspnoe-Grad • Therapie COPD • Sauerstofftherapie, wenn ja, wie viele Stunden/Tag • Aktueller FEV1 • 6-Minuten-Gehstrecke in m • Tabakentwöhnung • Rauchstopp beibehalten • Nikotinersatztherapie • Medikamentöse Raucherentwöhnung • Gewicht • Ernährung • Bewegung • Blutdruck • Krankenhausaufenthalte • Notfallinterventionen

Informationsgewinnung und -übertragung
Telemetrisch, webbasiert, per Telefon

Informationsempfänger und -verarbeitung
Rehabilitationsklinik Ostseeklinik Schönberg Holm: Erfassung der Ein/Ausschlusskriterien. Webbasierte und postalische Übermittlung der Daten an das Telemetrisches Zentrum Gesundheitsdienstleister 4sigma: Festlegung der individuellen Grenzwerte für Einsekundenkapazität und forcierte Vitalkapazität, Einstellung der individuellen Alarmgrenzen, Regelmäßige telemetrische Messwertübertragung, tägliche Messwertüberwachung durch die 4sigma, 24-Stunden Alarmierung bei Überschreitung der individuellen Alarmgrenzen.

abgeleitete Maßnahmen
Telefonische Kontaktaufnahme mit dem Patienten: Monatlich zur Verlaufsbeurteilung der regelmäßig übertragenen Messwerte, Akut (in Abhängigkeit der Alarmstufe innerhalb von 1-3 Tagen) bei Alarmierung.

zusätzliche Maßnahmen
Patienten werden unabhängig von akuten Kriseninterventionen alle 4 Wochen telefonisch kontaktiert, um den Verlauf der Messwerte zu diskutieren und die Compliance und Adhärenz zu schulen (telefonische Patientenschulung)





Beteiligte und Teilnehmende

Beschreibung der Zielgruppe
Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)

Einschlusskriterien
Patienten der Krankenkasse Knappschaft Bahn See, mit COPD die in den letzten 12 Monaten wegen der COPD in stationärer Behandlung waren oder mindestens 4 Wochen arbeitsunfähig waren und wegen der COPD eine Rehabilitation in der Ostseeklinik Schönberg Holm mitmachen.

Ausschlusskriterien
Patienten, die keine Teilnehmeeinwilligung unterschreiben

teilnehmende Leistungserbringer
Rehabilitationsklinik, Gesundheitsdienstleister

Auswahl-/Zugangsverfahren der Leistungserbringer
Teilnahme nach Überprüfung bestimmter Qualitätsvoraussetzungen (=Akkreditierung)

Einzugsgebiet für Versicherte/Patienten
Bundesweit

geplante Anzahl Versicherte/Patienten
Keine Angabe durch den Projektträger

erreichte Anzahl Versicherte/Patienten
5

Auswahl-/Zugangsverfahren der Versicherte/Patienten
Versicherte der Knappschaft Bahn See, die eine COPD haben und eine krankheitsbezogene Rehabilitation in der Ostseeklinik Schönberg Holm erhalten werden durch die Ostseeklinik über das Projekt aufgeklärt und bei Teilnahmeeinverständnis durch die Ostseeklinik eingeschrieben.

Anreizsysteme für Versicherte/Patienten
Keine Anreizsysteme

Form der Einbindung von Versicherten/Patienten
Keine Angabe durch den Projektträger

Vertragspartner
Ostseeklinik Schönberg-Holm, Knappschaft Bahn See

Weiterführende Informationen
Keine Angabe durch den Projektträger


Evaluation

Durchführung einer Evaluation
Laufend

Typ der Evaluation
Medizinisch, Technisch, Compliance

Ziele der Evaluation
• Langfristige Stabilisierung des Rehabilitationserfolges mit Erhalt des Rauchstopps • Stärkung Compliance • Stärkung Adhärenz • Erkennung der Vorboten einer Exazerbation • Reduktion Hospitalisierungsrate • Reduktion Notfallinterventionen • Erhöhung der Leistungsfähigkeit • Verminderung der psychische Belastung • Erhöhung Lebensqualität • Realisierung von Einsparpotentialen für die Krankenversicherung

Durchführende Organisation(en)
4sigma GmbH
Bajuvarenring 19
82041 Oberhaching
Deutschland

Telefon: 089/950084425
Fax: 089/950084725
E-Mail: [javascript protected email address] >[javascript protected email address]

Webpräsenz: zur Website

Art/Typ des Evaluationskonzepts
Das Evaluationskonzept orientiert sich an folgenden Projektzielen: •Langfristige Stabilisierung des Rehabilitationserfolges mit Erhalt des Rauchstopps •Stärkung Compliance •Stärkung Adhärenz •Erkennung der Vorboten einer Exazerbation •Reduktion Hospitalisierungsrate •Reduktion Notfallinterventionen •Erhöhung der Leistungsfähigkeit •Verminderung der psychische Belastung •Erhöhung Lebensqualität •Realisierung von Einsparpotentialen für die Krankenversicherung

Art des Evaluationsdesigns
Keine Angabe durch den Projektträger

Art der verwendeten Daten
Dokumentationsdaten und speziell für die Evaluation erhobene Daten (telemetrisch übertragene Messwerte, Patientenfragebogen, Lebensqualitätsfragebogen)

Evaluationsergebnisse
Keine Angabe durch den Projektträger


PICO-Fragen

Patientenkollektiv
Versicherte der Knappschaft Bahn-See mit Diagnose COPD; Stationärer Aufenthalt innerhalb der letzten 12 Monate und/oder mind. 4 Wochen Arbeitsunfähigkeit; 3-4 wöchiger Rehaaufenthalt in der Ostseeklinik; Patienteneinwilligung

Intervention
Nach Abschluss der Rehabilitation übernimmt die 4sigma GmbH die Betreuung der eingeschlossenen Patienten für 12 Monate. Das Betreuungsprogramm gliedert sich in 3 Phasen: 1.Aufnahmephase (1 Monat) 2.Stabilisierungsphase (Monat 2-8) •Telemonitoring der Lungenfunktion (Spirometer) •Telemonitoring der körperlichen Aktivität (Schrittzähler) •Telefonbasierte Krisen- oder Kurzintervention mit Koordination Facharztbesuch •Telefonbasiertes Gesundheitscoaching 3.Selbstmanagementphase (Monat 9-12) •Telemonitoring der Lungenfunktion •Telemonitoring der körperlichen Aktivität •Telefonbasierte Krisen- oder Kurzintervention •Motivationsgespräche •Abschlussgespräch Aufnahme: Während der Aufnahmephase wird die telemedizinische Versorgung mit einem elektronischen Schrittzähler (Omrom) und elektronischem Spirometer (Bodytel) durch 4sigma GmbH veranlasst. Das Aufnahmegespräch beinhaltet zum einen die Erstellung des individuellen Programmplans als auch die Einweisung in die telemetrische Technik inklusive exakter Messanleitung (u.a. morgendliche spirometrische Messung, 20-30min nach Medikamenteneinnahme, anderer Zeitpunkt nur bei Exazerbation). Die Zielparameter (Ermittlung des Bestwertes, Grenz- und Zielwerte) werden festgelegt. Auf der webbasierten Plattform werden die individualisierten Normwerteinstellungen vorgenommen und Alarmgrenzen hinterlegt. Es erfolgt eine telefonische Aufklärung über individuelle Messgrenzen und Motivation zur regelmäßigen Messung. Die nachfolgende Coachingphase gliedert sich in monatliche Beratungsgespräche und in Interventionsgespräche die bei telemetrischen Alarmmeldungen notwendig werden. Stabilisierung: In der nachfolgenden Stabilisierungsphase werden die Messwerte regelmäßig an 4sigma übertragen, ggf. erfolgt bei Alarmauslösung eine Krisenintervention (s.u.) Qualifizierte Pflegekräfte nutzen die telemetrischen Daten für die monatlichen Beratungsgespräche. Zunächst wird der Patient zu seiner Erkrankung, Spätfolgen und Umgang mit Exazerbationen beraten. Ggf. erhält dieses Gesundheitscoaching auch konkrete Anregungen zum Erhalt des in der Rehaklinik eingeleiteten Rauchstopps. Es werden somit folgende Interventionsansätze berücksichtigt: •Krankheitsverständnis •Spätfolgen •Patientenschulung (Selbstbeobachtung, Selbstmessung, Notfallmedikation) •Lebensführung (Erhalt Rauchstopp, Ernährung) •Selbstmonitoring •Therapieanpassung •Steigerung körperlicher Aktivität Selbstmanagement: Ab dem 9. Monat wird der Patient auf das Selbstmanagement vorbereitet. Gelerntes Verhalten wird vertieft. Das Telemonitoring und die Tabakentwöhnung werden fortgeführt. Durch diese insgesamt zwölfmonatige integrierte Begleitung wird dem Patienten das Selbstmanagement im Umgang mit seiner Erkrankung auch langfristig ermöglicht. Dieses wird anhand der Erhebung von Daten zur Lebensqualität verifiziert. Telefonbasierte Krisenintervention: Auf der webbasierten telemetrischen Plattform sind in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium, Alter, Größe und Geschlecht je Patient 3 individualisierte Alarmstufen hinterlegt. Sämtliche Daten werden webbasiert transferiert und stehen den Beratern zur Verfügung. In Abhängigkeit der Alarmstufe erfolgt eine sofortige Reaktion, eine Reaktion innerhalb von 24 Std. oder innerhalb von 3 Tagen.

Kontrollgruppe
Hisorischer Vergleich

Outcome
Ziel des Pilotprojektes ist es, den positiven Effekt der Rehabilitation in der häuslichen Umgebung durch ein telefonbasiertes Patientencoaching in Kombination mit Telemetrie, zu erhalten und auszubauen. Das gemeinsame Projekt der 4sigma GmbH in Oberhaching, der Krankenkasse Knappschaft-Bahn-See und der Rehabilitationsklinik Ostseeklinik Schönberg-Holm prüft, ob der langfristige Erfolg einer Rehabilitationsmaßnahme stabilisiert wird, wenn im Anschluss eine kompetente Beratung im Rahmen eines telefonbasierten Patientencoachings und eine kosteneffiziente telemetrische Unterstützung über einen 12-monatigen Zeitraum erfolgt.

Rechtsgrundlage

vorhandene Rechtsgrundlage
Privatwirtschaftliche Förderung

angestrebte Rechtsgrundlage
Noch nicht bekannt

genutzte(s) Förderprogramm(e)
kein Förderprogramm genutzt

Technik

eingesetzte technische Komponenten
Telemedizinisches Spirometer (Bodytel), Telemedizinischer Schrittzähler (Omrom)

eingesetzte semantische Standards
Keine Angabe durch den Projektträger

eingesetzte technische Standards
Keine Angabe durch den Projektträger


Verwandte Projekte

In diesem Abschnitt werden Projekte und die entsprechenden Dokumente des Projektes aufgeführt, die keinen unmittelbaren Bezug zum Projekt ReNaTe haben, aber aufgrund ähnlicher Begriffe und Schnittmengen mit dem Projekt ReNaTe thematisch verwandt sind.

Fernbetreuung bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Heimbeatmung

Modellvorhaben Telemedizin bei COPD

ProMed COPD




A = Gesamtprojektleitung

Projektlaufzeit
01.01.2014 bis 31.01.2016

Projektwebsite
Keine Angabe durch den Projektträger

Ärztlicher Projektleiter

Keine Angabe durch den Projektträger

Kostenträger

Ostseeklinik Schönberg-Holm, Knappschaft Bahn See